«CH-Moll Messen»

BASEL

Sa. 28|März|2020 19:30 Uhr

Martinskirche

LIESTAL

So. 29|März|2020 17 Uhr

Stadtkirche

Wolfgang Amadé Mozart – Missa in c-moll ergänzt mit
Johann Sebastian Bach – Missa in h-Moll

Kammerorchester I TEMPI, Leitung – Gevorg Gharabekyan
Kammerchor Notabene, Leitung – Christoph Huldi

Kammerchor Gymnasium Muttenz, Leitung – Jürg Siegrist

Gesamtleitung – Gevorg Gharabekyan

Carmela Konrad – Sopran

Anja Petersen – Sopran

David Munderloh – Tenor

Aram Ohanian – Bariton

Alberto Miguélez Rouco – Countertenor


 

Die c-Moll-Messe von Wolfgang Amadé Mozart ist ein Monumentalwerk, das den Rahmen Mozarts bisheriger Messkompositionen sprengte. In jenen Jahren setzte sich Mozart mit den Werken Johann Sebastian Bachs auseinander, die er durch die Vermittlung des Barons Gottfried van Swieten kennenlernte: Die Fugen am Ende des «Gloria» und des «Sanctus» zeigen, in welch hohem Mass Mozart den kontrapunktischen Stil mit eigener Handschrift umsetzte. 

 

Wie sein grosses letztes kirchenmusikalisches Werk, das Requiem KV 626, ist auch die Messe in c-Moll ein Torso geblieben und wurde von Mozart nicht vollendet. In diesem Konzert vervollständigen wir die fehlenden Teile mit Sätzen aus der h-Moll Messe von Johann Sebastian Bach. 
 

Dies ist ein Education-Projekt, bei dem die 30 jungen Sänger*innen die Musikstile von Mozart und Bach verinnerlichen und lieben lernen, sowie ein historisch informiertes Konzept, bei dem Orchester-profis vom Kammerorchester I TEMPI auf historisch authentischen Instrumenten und ein erfahrener Kammerchor den Jugendlichen zur Seite stehen. 

Logo I TEMPI.png

© 2019 Kammerorchester I TEMPI

Bach und Mozart CH-Moll